Skip to main content

Darf die Powerbank mit ins Flugzeug? Alles was Du über das Fliegen mit einer Powerbank wissen musst

Flyer Powrebank Flugzeug

[Aktualisiert am 30.05.2019] Die Powerbank ist mittlerweile als Begleiter auf Reisen unverzichtbar. Allzu oft wird das Handy auf Reisen als Navigationsgerät oder zum Bilder machen genutzt. Da darf bei dieser intensiven Nutzung des Handys die Powerbank nicht fehlen.

Da die Flugsicherheitsbestimmungen in den letzten Jahren immer restriktiver werden ist es mittlerweile unabdingbar gewisse Regeln im Vorfeld zu kennen. Entweder ist das Mitführen im Handgepäck untersagt oder das aufgegebene Gepäck wird geöffnet.

Die Powerbank unterliegt ebenfalls den Regeln der Luftsicherheit, da es sich hierbei um einen Lithium-Ionen Akku handelt.

Darf ich die Powerbank ins Flugzeug mitnehmen?

Muss die Powerbank in das Handgepäck oder in den Koffer?

Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Ist die Powerbank im Flugzeug erlaubt?

Kurz gesagt - ja, Du kannst mit der Powerbank im Handgepäck fliegen. Das sind sehr gute Nachrichten, da die Powerbank während des Urlaubs wirklich unabdinglich ist! Du musst aber noch folgendes beachten:

Da die Powerbank aus einem Lithium-Ionen-Akku besteht darf die Powerbank nur im Handgepäck transportiert werden. Die Mitnahme im aufgegebenen Gepäck ist bei fast allen Fluggesellschaften verboten, da die Powerbank als Gefahrengut eingestuft wird.

Wichtig ist zudem die Leistung der Powerbank. Hat die Powerbank eine Nennleistung kleiner 100 Wattstunden (Wh) ist die Mitnahme ohne Genehmigung der Fluggesellschaft möglich.

Die richtige Powerbank für Dein Handgepäck

Die ausgesuchten Powerbanks entsprechen der zulässigen Grenze (mAh-Wert) der Fluggesellschaften. Diese liegt bei 100 mAh, bei der die Mitnahme einer Powerbank im Handgepäck unproblematisch ist.

Für die Umrechnung der Leistung der Powerbanks wurden die vom Hersteller gemachten Angaben herangezogen. Wenn der Hersteller die vollständigen Informationen angegeben hat, so empfehlen wir die Nutzung dieser, da diese bei der Sicherheitskontrolle gelten.

Die aktuellen Powerbank Empfehlung für das Handgepäck in 2019:

Wieso darf die Powerbank nicht in das aufgegebene Gepäck?

In der Regel sind Lithium-Ionen-Akkus ungefährlich, es kann aber in seltenen Fällen dazu kommen, dass sich diese selbst entzünden. Auch wenn es sehr selten vorkommt, möchte man jegliches Risiko an Bord eines Flugzeugs minimieren bzw. vermeiden.

Aufgrund diverser Vorfälle an Bord von Flugzeugen hat sich unter anderem auch die Internationale Zivilluftfahrtbehörde ICAO als auch die International Air Transportation Association IATA gegen die Beförderung von Lithium-Ionen-Akkus im aufgegebenen Gepäck ausgesprochen.

Am 3. September 2010 kam es aufgrund eines Brandes zu einem Absturz eines Frachtflugzeugs in Dubai. Der Grund dafür war ein Brand, sehr wahrscheinlich ausgelöst durch Lithium-Ionen-Batterien an Bord der Maschine. Der Unfallhergang des UPS Flight 006 ist final im Abschlussbericht der Zivilluftfahrtbehörde der Vereinigten Arabischen Emirate (GCAA) dokumentiert.


Im Fall eines Brandes lässt sich dieser im Frachtraum schwerer bekämpfen! Die Behörden empfehlen die strikte Einhaltung der Vorschriften der Luftsicherheit.


Vor dem Verladen des Gepäcks in den Frachtraum wird das Gepäck auf Gefahrengüter überprüft. Stellt die Luftsicherheit dabei ein Gefahrengut fest wird der Koffer in Gegenwart der Behörden mit einem speziellen Werkzeug geöffnet und der Gegenstand ggf. entfernt.

Dauert die Kontrolle bzw. das Entfernen länger kann es In einigen Fällen sogar dazu kommen, dass der Koffer erst mit der nächsten Maschine am Zielflughafen ankommt. Kommt es zu einem behördlichen Einsatz kann Dein Koffer leider nicht immer in jedem Fall unmittelbar weitergeleitet werden.

Ob und was aus Deinem Koffer entnommen worden ist kannst Du aus dem Protokoll entnehmen, welcher im Koffer hinterlegt wird.

Wie sehen die Regelungen aus?

Die International Air Transportation Association (IATA) wurde in Kuba als Dachverband der Fluggesellschaften gegründet. Heute gehören der Organisation ca. 280 Fluggesellschaften an. Nicht zugehörig sind in den meisten Fällen Billigairlines sowie reine Charterfluggesellschaften.

In den Bestimmungen der IATA (Quelle: Gefahrengutvorschriften) steht, dass eine Powerbank mit einer Nennenergie von max. 100 Wh im Handgepäck transportiert werden darf. Die Mitnahme im Aufgabegepäck ist verboten. Wichtig ist, dass Lithium-Akkus einzeln gegen einen Kurzschluss gesichert sein müssen. Die Mitnahme ist auf 20 pro Passagier beschränkt.

Hat die Powerbank bzw. der Lithium-Akku einen Nennwert von mehr als 100 Wh (und max. 160 Wh) ist eine zusätzliche Genehmigung der Fluggesellschaft erforderlich. Zudem ist die Mitnahme auf 2 Geräte pro Person beschränkt.

Regeln wichtiger Fluggesellschaften

Trotz der Vorgaben und Bestimmungen durch die IATA und ICAO weichen die Vorgaben der Fluggesellschaften ab. Teilweise sind die Bestimmungen der Fluggesellschaften etwas restriktiver, so dass nicht jede Fluggesellschaft die max. Anzahl von 20 Powerbanks erlaubt.

Die Lufthansa kommt den Vorgaben der IATA nach, macht aber keine Angaben zu der maximalen Anzahl der Powerbanks die ins Flugzeug mitgenommen werden dürfen. Die Condor beschränkt die maximale Anzahl an erlaubten Geräten auf 20.

Daher empfehlen wir immer vorab die Bestimmungen der entsprechenden Fluggesellschaft zu prüfen. Wir haben uns die Regelungen der wichtigsten, großen Airlines angeschaut und in der folgenden Übersicht zusammengefasst:

Die folgenden Mindestbestimmungen gelten bei weitestgehend allen Fluggesellschaften:

  • Das Mitführen einer Powerbank (oder Ersatzbatterie) ist nur im Handgepäck gestattet.
  • Die Powerbank darf den Nennwert von 100 Wh nicht überschreiten. Die Beschränkungen bezüglicher der Anzahl der Geräte unterscheiden sich je Fluggesellschaft.
  • Powerbanks mit einem Nennwert zwischen 100 - 160 Wh benötigen eine vorherige Genehmigung der Fluggesellschaft. Die Mitnahme ist in dem Fall auf 2 pro Person beschränkt.
  • Lithium-Ionen-Akkus mit einem Nennwert größer 160 Wh sind verboten.
  • Jede Powerbank bzw. Ersatzbatterie muss gegen einen Kurzschluss gesichert sein. Ersatzbatterien sollten zudem einzeln geschützt verpackt werden bzw. mit einem Klebestreifen abgeklebt sein.

FluggesellschaftMitglied IATA (IATA Code)BesonderheitenWeiterführende Informationen
Air Chinaja (CA)Max. 20 Geräte pro Person (kleiner gleich 100 Wh)> Safety Awareness of Lithium batteries
Austrian Airlinesja (OS)Das Mitführen einer Powerbank für den persönlichen Gebrauch ist gestattet. Es gibt keine Beschränkungen bezüglich der Anzahl der Geräte (kleiner gleich 100 Wh).> Verbotene und gefährliche Gegenstände
Condorja (DE)Max. 20 Geräte pro Person (kleiner gleich 100 Wh)> Gefährliche Güter
Easyjetnein> Gefahrgut
Emiratesja (EK)Max. 20 Geräte pro Person (kleiner gleich 100 Wh)> A Guide to Dangerous Goods
Ethiad Airwaysja (EY)> Prohibited Items
Eurowingsja (EW)> Welche Gegenstände darf ich mitführen und was ist verboten?
> Allgemeine Beförderungsbedingungen
Germaniaja (ST)> Verbotene Gegenstände
KLM Royal Dutch Airlinesja (KL)> Restrictions for taking lithium batteries with you onboard
Lufthansaja (LH)> Gefährliche Gegenstände
> Wichtige Gepäckinformationen
Qatar Airwaysja (QR)> Unzulässige Gepäckgegenstände
RyanairneinDrohnen und Quadcopter mit Lithium-Ionen-Batterien (mit einer Nennleistung kleiner als 160 Wh) dürfen in der Flugkabine transportiert werden. Die Ryanair erlaubt das Mitführen von 15 elektronische Geräte sowie 20 Lithium-Batterien pro Person.> What items are prohibited on board a Ryanair flight?
> Terms and Conditions
Swissja (LX)Max. 20 Geräte pro Person (kleiner gleich 100 Wh)> Gefährliche Gegenstände
TUIflyja (X3)> Gefährliche Gegenstände
Thai Airways Internationalja (TG)Max. 20 Geräte pro Person (kleiner gleich 100 Wh)> THAI's policy to allow spare batteries in carry-on baggage

Ermittlung des Wh-Wertes der Powerbank

Auf der Powerbank wird die Größe der Kapazität in Milli Ampere Stunden (mAh) und der Spannung in Volt (V) angegeben. Eine genauere Messeinheit stellt jedoch die Angabe in Wattstunden (Wh) dar. Die Wattstunden ergeben sich aus der Multiplikation der Spannung mit der Kapazität:


Kapazität (mAh) / 1.000 x Spannung (V) = Energie (Wh)


Für die Berechnung der Werte wird die Spannung in Volt berücksichtigt. Ist ein Smartphone angeschlossen, so liegt gemäß dem USB-Standard eine Spannung von 5 Volt an. Lithium-Ionen-Zellen besitzen aber eine Standard-Spannung von 3,7 Volt.

Beispiele für eine Umrechnung gemäß der Formel mAh / 1.000 x V = Wh:


Mitnahme der Powerbank im Handgepäck ist erlaubt (<100 Wh)


(Die Mitnahme im Aufgabegepäck ist verboten!)

10.000 (mAh) / 1.000 x 3,7 (V) = 37,00 Wh
15.000 (mAh) / 1.000 x 3,7 (V) = 55,50 Wh
16.750 (mAh) / 1.000 x 3,7 (V) = 61,98 Wh
20.100 (mAh) / 1.000 x 3,7 (V) = 74,37 Wh
26.800 (mAh) / 1.000 x 3,7 (V) = 99,16 Wh
27.027 (mAh) / 1.000 x 3,7 (V) = 100,00 Wh


Genehmigung der Fluggesellschaft notwendig! (100-160 Wh)


27.028 (mAh) / 1.000 x 3,7 (V) = 100,004 (Wh)
43.243 (mAh) / 1.000 x 3,7 (V) = 160,00 (Wh)


Mitnahme der Powerbank verboten! (>160 Wh)


Die Kapazität der Powerbank ist größer als 43.243 mAh

Länderspezifische Besonderheiten

Bislang sind keine besonderen Bestimmungen bekannt. Du solltest auf jeden Fall die oben genannten Bedingungen beachten. Wichtig ist, dass die Powerbank alle sicherheitsrelevanten Aspekte erfüllt und keinen Defekt hat.

Gibt es Bestimmungen oder Besonderheiten die man bei der Einreise in diverse Länder beachten muss?

Geprüft haben wir auch die Bestimmungen für die Mitnahme der Powerbank im Handgepäck für China und die USA, die als restriktiver bekannt sind. Beide Länder orientieren sich an den Regelungen der IATA.

Du solltest immer darauf achten, dass die Powerbank oder die Ersatzbatterien unbeschädigt sind.

Weitere Informationen zu Powerbanks

Wie gefährlich kann ein Lithium Ionen Akku werden?

Im folgenden Videoreportage der Landesschau Baden Württemberg (ab 00:19) wird über einen Vorfäll in 2013 berichtet, in dem ein Flugzeug in Japan zwischenlanden muss, weil sich ein Lithium-Ionen-Akku an Bord in Brand gesetzt hat.

Wann kann eine Powerbank explodieren?

Die Wissenschaftler R. Spotznitz und Franklin haben sich bereits 2002 ausgiebig mit dem Thema beschäftigt. Veröffentlicht wurde ein 20-seitiger Bericht im Journal of Power Sources. Erwähnenswert ist, dass sich häufig Lithium-Ionen Akkus mit einer 50 prozentigen Überladung der eigenen Energiedichte entzündet haben. Berichtet wird in dem Zusammenhang auch über Stichflammen mit über 600°C.

Bei einer Schmelztemperatur von 125°C lösen sich die Separatoren der Elektroden auf mit der Folge eines massiven Kurzschlusses. Bei dem Kurzschluss kommt es dabei zu einer exothermen Kettenreaktion, d.h. Energie wird freigesetzt und es kommt zu einer Explosion.

Interessant ist auch, dass Akkus nach Kontakt mit Wasser anfangen zu brodeln. Dabei entsteht Lithiumhydroxid, welches zu Verätzungen führen kann. Die Powerbank ist normalerweise wasserdicht, so dass eine nicht beschädigte Powerbank nicht betroffen sein sollte.

Alexander testet die Lithium-Ionen Akkus auf Herz und Nieren

Alexander stellt sich auf seinem Youtube-Channel KREOSAN English die Frage, ob Lithium-Ionen Akkus gefährlich sind und testet das gleich mal.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *